Umbau Institutsgebäude Zollikerstr. 137, Zürich
Bauherr: Hochbauamt Kanton Zürich
Architekt: Boesch + Boesch, Zürich
Ausführung: 2008
Baukosten: CHF 5.9 Mio.

Die Villa Rainhof thront, umgeben von einem prachtvollen Baumbestand, auf einem Moränenhügel beim Botanischen Garten. Die 110 Jahre alte Liegenschaft gelangte als Legat zur Förderung des Studiums und der Forschung ins Verwaltungsvermögen des Kantons Zürich. Für den geplanten Einzug der beiden Universitätsinstitute für Pflanzenbiologie und systematische Botanik sollte das Gebäude in zwei Hinsichten transformiert werden: Zum einen galt es, das Gebäude von den verschiedenen zufälligen Umbaumassnahmen zu befreien und seinen ursprünglichen Charakter wieder hervorzuholen, zum anderen mussten die räumlichen und technischen Anforderungen der neuen Nutzer erfüllt werden.

Ausgeführte Arbeiten

Die äusserlich stabile und standfeste Villa erwies sich im Inneren als fragiles Gebäude. Die tragenden Innenwände bestanden aus dünnen Holzständerwänden, welche zudem von den früheren Umbauten bereits vielfach geschwächt wurden. Die alten Kellergewölbe mit ihrem flachen Korbbogen waren einsturzgefährdet und mussten von unten verstärkt werden. Weiter wurden Wände an neue oder an ihre ursprünglichen Standorte zurückgeschoben. Ausserdem wurde ein kleiner Lift eingebaut. Aufgrund der zum Teil zu sparsam dimensionierten Konstruktionen mussten verschiedene Verstärkungen eingebaut werden. Auf der Rückseite ergänzt ein Neubau aus sorgfältig gefügten Betonfertigteilen das Raumangebot.

Unsere Leistungen

AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolleBauprojektStatische ÜberprüfungVorprojekt
Umbau Institutsgebäude Zollikerstr. 137, Zürich
Bauherr: Hochbauamt Kanton Zürich
Architekt: Boesch + Boesch, Zürich
Ausführung: 2008
Baukosten: CHF 5.9 Mio.

Die Villa Rainhof thront, umgeben von einem prachtvollen Baumbestand, auf einem Moränenhügel beim Botanischen Garten. Die 110 Jahre alte Liegenschaft gelangte als Legat zur Förderung des Studiums und der Forschung ins Verwaltungsvermögen des Kantons Zürich. Für den geplanten Einzug der beiden Universitätsinstitute für Pflanzenbiologie und systematische Botanik sollte das Gebäude in zwei Hinsichten transformiert werden: Zum einen galt es, das Gebäude von den verschiedenen zufälligen Umbaumassnahmen zu befreien und seinen ursprünglichen Charakter wieder hervorzuholen, zum anderen mussten die räumlichen und technischen Anforderungen der neuen Nutzer erfüllt werden.

Ausgeführte Arbeiten
Die äusserlich stabile und standfeste Villa erwies sich im Inneren als fragiles Gebäude. Die tragenden Innenwände bestanden aus dünnen Holzständerwänden, welche zudem von den früheren Umbauten bereits vielfach geschwächt wurden. Die alten Kellergewölbe mit ihrem flachen Korbbogen waren einsturzgefährdet und mussten von unten verstärkt werden. Weiter wurden Wände an neue oder an ihre ursprünglichen Standorte zurückgeschoben. Ausserdem wurde ein kleiner Lift eingebaut. Aufgrund der zum Teil zu sparsam dimensionierten Konstruktionen mussten verschiedene Verstärkungen eingebaut werden. Auf der Rückseite ergänzt ein Neubau aus sorgfältig gefügten Betonfertigteilen das Raumangebot.
Unsere Leistungen
AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolleBauprojektStatische ÜberprüfungVorprojekt