Pflegeheim Arosa
Bauherr: Gemeinde Arosa
Architekt: Gret Loewensberg Architekten AG, Zürich
Ausführung: 2013 - 2014
Baukosten: CHF 14.0 Mio.

Der Baukörper des neuen Pflegeheims weist zwei Flügel auf, welche in den Hang gelegt sind. Er weist je ein Unter- und Erdgeschoss und zwei Obergeschosse auf. Das Gebäude bietet ca. 40 Pflegezimmer an, welche sich hauptsächlich hang- und talseitig orientieren. Die Zimmer für die pflegebedürftigen Personen sind im ersten und zweiten Obergeschoss untergebracht. Pro Wohngeschoss gibt es jeweils zwei den Wohngruppen zugeordnete Aufenthaltsräume. Als Aussenräume erhalten die Aufenthaltszimmer Balkone, welche talseitig angeordnet sind.

Ausgeführte Arbeiten

Der Neubau des Pflegeheims ist in Massivbauweise erstellt. Das Stahlbeton-Dach ist in einer Neigung von 5° (Unter- und Oberkante) geplant. Durch die Anordnung von grösseren Räumen im Erdgeschoss wie Cafeteria, Mehrzweckraum, Küche etc., können die tragenden Wände vom Obergeschoss nur teilweise ins EG geführt werden. Deshalb ist die Decke über dem Erdgeschoss 28 cm stark und einige Zimmertrennwände im ersten Obergeschoss sind als Überzüge konzipiert. Die Gebäudestabilisierung und Erdbebensicherung erfolgt vorwiegend über die betonierten Treppenhaus- und Liftwände.

Unsere Leistungen

AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolle / BauleitungBauprojektVorprojekt
Pflegeheim Arosa
Bauherr: Gemeinde Arosa
Architekt: Gret Loewensberg Architekten AG, Zürich
Ausführung: 2013 - 2014
Baukosten: CHF 14.0 Mio.

Der Baukörper des neuen Pflegeheims weist zwei Flügel auf, welche in den Hang gelegt sind. Er weist je ein Unter- und Erdgeschoss und zwei Obergeschosse auf. Das Gebäude bietet ca. 40 Pflegezimmer an, welche sich hauptsächlich hang- und talseitig orientieren. Die Zimmer für die pflegebedürftigen Personen sind im ersten und zweiten Obergeschoss untergebracht. Pro Wohngeschoss gibt es jeweils zwei den Wohngruppen zugeordnete Aufenthaltsräume. Als Aussenräume erhalten die Aufenthaltszimmer Balkone, welche talseitig angeordnet sind.

Ausgeführte Arbeiten
Der Neubau des Pflegeheims ist in Massivbauweise erstellt. Das Stahlbeton-Dach ist in einer Neigung von 5° (Unter- und Oberkante) geplant. Durch die Anordnung von grösseren Räumen im Erdgeschoss wie Cafeteria, Mehrzweckraum, Küche etc., können die tragenden Wände vom Obergeschoss nur teilweise ins EG geführt werden. Deshalb ist die Decke über dem Erdgeschoss 28 cm stark und einige Zimmertrennwände im ersten Obergeschoss sind als Überzüge konzipiert. Die Gebäudestabilisierung und Erdbebensicherung erfolgt vorwiegend über die betonierten Treppenhaus- und Liftwände.
Unsere Leistungen
AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolle / BauleitungBauprojektVorprojekt