Neubau Seefeldstrasse 54, 8008 Zürich
Bauherr: Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich
Architekt: Beat Jäggli, Zürich
Ausführung: 2010 - 2012
Baukosten: CHF 13 Mio.

Im Seefeld erstellte die Stiftung Alterswohnungen Zürich 28 Wohnungen mit zugehörigen Gemeinschaftsräumen. Das Randgebäude an der Seefeldstrasse weist 4 Obergeschosse und 2 Dachgeschosse auf. Im Erdgeschoss befinden sich Geschäfte. Um eine Nutzungsflexibilität zu haben, wurde die Decke über dem Erdgeschoss als Abfangdecke ausgebildet. Im Hofbereich befindet sich ein zweigeschossiger Anbau, der entlang der Färberstrasse liegt. Die Fassade im Erdgeschoss wurde in Sichtbeton ausgeführt, die darüber liegenden Fassadenteile sind verputzt. Erschlossen wird das Gebäude von der Seefeldstrasse über zwei Treppenhäuser.

Ausgeführte Arbeiten

Auf Grund der schlechten Baugrubenverhältnisse im Grundwasser und der direkt an der Seefeldstrasse liegenden Bebauung wurde eine dichte Baugrubenumschliessung mit überschnittenen Bohrpfählen ausgeführt. Zur Minimierung der Deformationen wurden im oberen Drittel Longarinen eingebaut, die Aussenwände im Untergeschoss wurden in 2 Etappen ausgeführt. Die Absenkung des Grundwasserspiegels erfolgte innerhalb der Baugrube mit Kleinfilterbrunnen. Für die Überwachung der Baugrube und der angrenzenden Nachbargebäude sowie der Gleisanlagen für das Tram wurde ein Kontrollplan erstellt. Das Gebäude wurde auf Pfählen gegründet.

Unsere Leistungen

AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolle / BauleitungBauprojektSpezialtiefbauVorprojekt
Neubau Seefeldstrasse 54, 8008 Zürich
Bauherr: Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich
Architekt: Beat Jäggli, Zürich
Ausführung: 2010 - 2012
Baukosten: CHF 13 Mio.

Im Seefeld erstellte die Stiftung Alterswohnungen Zürich 28 Wohnungen mit zugehörigen Gemeinschaftsräumen. Das Randgebäude an der Seefeldstrasse weist 4 Obergeschosse und 2 Dachgeschosse auf. Im Erdgeschoss befinden sich Geschäfte. Um eine Nutzungsflexibilität zu haben, wurde die Decke über dem Erdgeschoss als Abfangdecke ausgebildet. Im Hofbereich befindet sich ein zweigeschossiger Anbau, der entlang der Färberstrasse liegt. Die Fassade im Erdgeschoss wurde in Sichtbeton ausgeführt, die darüber liegenden Fassadenteile sind verputzt. Erschlossen wird das Gebäude von der Seefeldstrasse über zwei Treppenhäuser.

Ausgeführte Arbeiten
Auf Grund der schlechten Baugrubenverhältnisse im Grundwasser und der direkt an der Seefeldstrasse liegenden Bebauung wurde eine dichte Baugrubenumschliessung mit überschnittenen Bohrpfählen ausgeführt. Zur Minimierung der Deformationen wurden im oberen Drittel Longarinen eingebaut, die Aussenwände im Untergeschoss wurden in 2 Etappen ausgeführt. Die Absenkung des Grundwasserspiegels erfolgte innerhalb der Baugrube mit Kleinfilterbrunnen. Für die Überwachung der Baugrube und der angrenzenden Nachbargebäude sowie der Gleisanlagen für das Tram wurde ein Kontrollplan erstellt. Das Gebäude wurde auf Pfählen gegründet.
Unsere Leistungen
AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolle / BauleitungBauprojektSpezialtiefbauVorprojekt