Neubau Schulhaus Sandgruben, Basel
Bauherr: Hochbauamt Basel Stadt
Architekt: Stücheli Architekten, Zürich
Ausführung: 2014 - 2016
Baukosten: CHF 62 Mio.

Die Kapazität des Schulhauses Sandgruben in Basel reichte nicht mehr aus und musste erweitert werden. Der Neubau besteht aus vier Trakten: Spezialtrakt, der halb versenkten Dreifachturnhalle entlang der Schwarzwaldallee, dem dazwischen quergestellten Lerntrakt und dem wiederum abgedrehten Kindergarten. Altbau, Spezialtrakt, Lerntrakt und Kindergarten umschliessen einen Hof, während die Dreifachturnhalle und der Lerntrakt einen offenen Winkel zur Sportwiese bilden. Der Spezialtrakt mit seinen vier Obergeschossen bildet einen Lärmwall gegen die Schwarzwaldallee/Autobahn. Die Gebäude sind mit einer vorgehängten Betonfassade ausgeführt. Die Dächer werden auch für Fotovoltaik genutzt.

Ausgeführte Arbeiten

Die Tragkonstruktion ist ausschliesslich in Stahlbeton ausgeführt. Flachdecken mit Spannweiten bis zu 9 m stützen sich auf die inneren Kerne und die Fassadenstützen ab. Zur Lastreduktion wurden Cobiaxelemente eingesetzt. Über der Aula im Spezialtrakt sind vorgespannte Unterzüge angeordnet, welche die drei oberen Geschosse tragen. Die Überspannung der Dreifachturnhalle erfolgt mit vorfabrizierten, vorgespannten T-Trägern. Die Versorgung mit Haustechnik erfolgt über vertikale Schächte in den Klassenzimmern. Dafür musste in den Untergeschossen Platz für die Zuleitungen der Schächte geschaffen werden, welche zur Haustechnikzentrale unter dem Spezialtrakt führen. Die Gebäude stehen auf einer Flachfundation im Talauen- und Rheinschotter. Entlang der Schwarzwaldallee war eine zweifach verankerte Rühlwand erforderlich.

Unsere Leistungen

AusführungsprojektAusschreibungBaugrubensicherungBaukontrolleBauprojektVorprojekt
Neubau Schulhaus Sandgruben, Basel
Bauherr: Hochbauamt Basel Stadt
Architekt: Stücheli Architekten, Zürich
Ausführung: 2014 - 2016
Baukosten: CHF 62 Mio.

Die Kapazität des Schulhauses Sandgruben in Basel reichte nicht mehr aus und musste erweitert werden. Der Neubau besteht aus vier Trakten: Spezialtrakt, der halb versenkten Dreifachturnhalle entlang der Schwarzwaldallee, dem dazwischen quergestellten Lerntrakt und dem wiederum abgedrehten Kindergarten. Altbau, Spezialtrakt, Lerntrakt und Kindergarten umschliessen einen Hof, während die Dreifachturnhalle und der Lerntrakt einen offenen Winkel zur Sportwiese bilden. Der Spezialtrakt mit seinen vier Obergeschossen bildet einen Lärmwall gegen die Schwarzwaldallee/Autobahn. Die Gebäude sind mit einer vorgehängten Betonfassade ausgeführt. Die Dächer werden auch für Fotovoltaik genutzt.

Ausgeführte Arbeiten
Die Tragkonstruktion ist ausschliesslich in Stahlbeton ausgeführt. Flachdecken mit Spannweiten bis zu 9 m stützen sich auf die inneren Kerne und die Fassadenstützen ab. Zur Lastreduktion wurden Cobiaxelemente eingesetzt. Über der Aula im Spezialtrakt sind vorgespannte Unterzüge angeordnet, welche die drei oberen Geschosse tragen. Die Überspannung der Dreifachturnhalle erfolgt mit vorfabrizierten, vorgespannten T-Trägern. Die Versorgung mit Haustechnik erfolgt über vertikale Schächte in den Klassenzimmern. Dafür musste in den Untergeschossen Platz für die Zuleitungen der Schächte geschaffen werden, welche zur Haustechnikzentrale unter dem Spezialtrakt führen. Die Gebäude stehen auf einer Flachfundation im Talauen- und Rheinschotter. Entlang der Schwarzwaldallee war eine zweifach verankerte Rühlwand erforderlich.
Unsere Leistungen
AusführungsprojektAusschreibungBaugrubensicherungBaukontrolleBauprojektVorprojekt