Hardau II, Fussgängerstege, neue Eingänge
Bauherr: Amt für Hochauten Stadt Zürich
Architekt: Gerold Loewensberg, Zürich
Ausführung: 2002

Die Wohnsiedlung Hardau mit ihren markanten Hochhäusern aus den siebziger Jahren, war bis anhin vom Strassenniveau aus erschlossen. Diese Erschliessung war aber schlecht auffindbar und unattraktiv. Der neue Vorschlag sieht die Erschliessung über das Niveau + 1 für alle vier Hochhäuser vor. Von einem zentralen Platz aus werden die Hochhäuser erreicht. Dazu müssen die Eingänge der Hochhäuser neu gestaltet werden. Gleichzeitig müssen die Eingangspartien aber auch Schutz gewähren vor herunterfallenden Gegenständen. Damit alle das Niveau + 1 problemlos erreichen können, sind zwei Fussgängerstege und eine neue Treppe erforderlich.

Ausgeführte Arbeiten

Erstellung von zwei neuen Stegen in Beton von 60 bzw. 30 m Länge und einer auskragenden Treppe Seite Norastrasse. Die Betonstege sind auf rahmenartigen Stützen gelagert. Die Auflager auf den Betonrahmen sind als unterhaltsfreie Betongelenke ausgeführt. Die Stege sind auf Pfählen fundiert. Für die Eingänge wurden nebeneinander liegende Betonrahmen mit verglasten Zwischenräumen entworfen. Wegen den knappen Abmessungen wurden die Betonrahmen ganz in SCC Beton erstellt. Zusätzlich musste ein Lift für die direkte Verbindung in die Tiefgarage verlängert werden.

Unsere Leistungen

AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolleBauprojektVorprojekt
Hardau II, Fussgängerstege, neue Eingänge
Bauherr: Amt für Hochauten Stadt Zürich
Architekt: Gerold Loewensberg, Zürich
Ausführung: 2002

Die Wohnsiedlung Hardau mit ihren markanten Hochhäusern aus den siebziger Jahren, war bis anhin vom Strassenniveau aus erschlossen. Diese Erschliessung war aber schlecht auffindbar und unattraktiv. Der neue Vorschlag sieht die Erschliessung über das Niveau + 1 für alle vier Hochhäuser vor. Von einem zentralen Platz aus werden die Hochhäuser erreicht. Dazu müssen die Eingänge der Hochhäuser neu gestaltet werden. Gleichzeitig müssen die Eingangspartien aber auch Schutz gewähren vor herunterfallenden Gegenständen. Damit alle das Niveau + 1 problemlos erreichen können, sind zwei Fussgängerstege und eine neue Treppe erforderlich.

Ausgeführte Arbeiten
Erstellung von zwei neuen Stegen in Beton von 60 bzw. 30 m Länge und einer auskragenden Treppe Seite Norastrasse. Die Betonstege sind auf rahmenartigen Stützen gelagert. Die Auflager auf den Betonrahmen sind als unterhaltsfreie Betongelenke ausgeführt. Die Stege sind auf Pfählen fundiert. Für die Eingänge wurden nebeneinander liegende Betonrahmen mit verglasten Zwischenräumen entworfen. Wegen den knappen Abmessungen wurden die Betonrahmen ganz in SCC Beton erstellt. Zusätzlich musste ein Lift für die direkte Verbindung in die Tiefgarage verlängert werden.
Unsere Leistungen
AusführungsprojektAusschreibungBaukontrolleBauprojektVorprojekt